Organisation

Wie funktioniert das tägliche Leben im Kindergarten St. Konrad? Hier finden Sie alles, was den Alltag erleichtert – für die Kinder, die Eltern und auch für unser Team. Wenn Sie weitere Fragen haben, lassen Sie es uns bitte wissen!

A


Abholen

siehe Bringen und Abholen sowie Aufsichtspflicht.

 

Allergien und andere Auffälligkeiten

Sind Allergien, Epilepsie, Behandlungen (mit Medikamenten) bekannt? Dann informieren Sie bitte umgehend die Gruppenleiterin. Wenn sich der Gesundheitszustand Ihres Kindes ändert, halten Sie bitte die Gruppe auf dem Laufenden.

 

Aufnahmegespräch

Erster Kontakt mit unserem Team: So können Eltern und Kinder uns, den Kindergarten und seine Konzeption kennen lernen.

 

Aufsichtspflicht

Unsere Aufsichtspflicht beginnt mit der Übernahme Ihres Kindes in seinem Gruppenraum. Sie endet mit der Übergabe an Sie als Eltern oder an eine mit dem Abholen beauftragte Person.

Geschwisterkinder: Nur wer schon 12 Jahre alt ist, darf Geschwister aus dem Kindergarten abholen – allerdings nicht mit dem Roller oder anderen Fahrzeugen. Das Versicherungsrecht verlangt es so. Danke für Ihr Verständnis!

(Siehe Broschüre „Ordnung der Tageseinrichtungen“, Seite 6, Punkt 4)

 

Ausrüstung / „Einkaufsliste“

Was Ihr Kind im Kindergarten braucht:

  • Kindergartentasche > bitte täglich mitbringen
  • feste Hausschuhe (keine Crocs ...)
  • Turnsachen, im Beutel
  • Gummistiefel und Matschhose, nach Bedarf
  • Kleidung passend zum Wetter (Sommer: Mütze, Winter: Handschuhe ...)

Wichtig: Bitte alles, was Ihrem Kind gehört, mit seinem Namen beschriften!

B


Bringen und Abholen – wann?

Morgens sollte Ihr Kind bis spätestens 9:00 Uhr bei uns sein; ab 9:00 Uhr wird unsere Haustüre geschlossen. Abholen können Sie Ihr Kind zwischen 11:30 Uhr und 12:15 Uhr in seiner Gruppe oder im Garten.

Nachmittags sollten die Kinder bis 14:15 Uhr wieder im Kindergarten sein. Die Betreuung endet um 16:00 Uhr.

E


Elternabende

Sie finden zu Beginn jedes Kindergartenjahres statt: viele Informationen und Wahl des Elternbeirats.

 

Elternbeirat

Der Elternbeirat unterstützt die Arbeit des Kindergartens. Er ist direkter Mittler zwischen den Eltern und dem Kindergarten oder dem Träger (Katholische Gesamtkirchengemeinde).

 

Elterncafé

Ein weiteres „Standbein“ für den guten Kontakt. Zum Café laden nach Wunsch und Bedarf Eltern oder der Elternbeirat ein.

 

Elterngespräche

Strukturierte Gespräche über die Entwicklung des Kindes bieten wir einmal im Jahr an; Informations- und Beratungsgespräche: nach Bedarf; „Tür- und Angel-“Gespräche: spontan, jederzeit.

F


Fahrzeuge

Kinder unter 8 Jahren dürfen den Nachhauseweg mit einem Fahrzeug nicht alleine antreten (§ 832 BGB). Sie müssen dabei von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

 

Fehlzeiten

Wenn Ihr Kind einmal nicht in den Kindergarten kommt, geben Sie uns bitte Bescheid. Vielen Dank! Beachten Sie auch die Hinweise zum Thema Krankheit.

Betreuungsmodell „Verlängerte Öffnungszeiten“: Falls Ihr Kind einmal (VÖ 6: obwohl es angemeldet ist) nicht am Mittagessen teilnimmt, melden Sie es bitte bis spätestens 8:00Uhr ab – ansonsten werden die Essenskosten berechnet.

 

Ferienplan

Er wird zu Beginn des Kindergartenjahres vom Team erstellt, den Elternvertretern vorgelegt und vom Träger verabschiedet. Die Eltern bekommen ihn jeweils am Ende eines Kalenderjahrs für das folgende. Der Plan berücksichtigt bereits diese zusätzlichen Schließtage:

  • zwei Planungstage
  • einen Teamtag
  • religiöse Fortbildungen für alle katholischen Kindergärten
  • den Betriebsausflug der Kirchengemeinde

Ferien und alle Schließtage finden Sie außerdem online im Kalender, den Plan hier zum Herunterladen.

 

Feste

Feste und kirchliche Feiern haben einen wichtigen Platz in unserem Jahreskreis.

G


Geburtstag

Den Geburtstag Ihres Kindes feiern wir auch im Kindergarten. Vereinbaren Sie bitte Termin und Geburtstagsessen mit der Erzieherin ihrer Gruppe; beachten Sie dazu den Flyer „Lebensmittelhygiene“.

 

Gesamtelternbeirat

Der Gesamtelternbeirat vertritt alle Vorschuleinrichtungen in Weingarten. Bei Fragen, die alle Einrichtungen betreffen, vermittelt er zwischen den Kindergartenträgern und der Stadt.

H


Haftungsausschluss für mitgebrachte Sachen

Der Kindergarten haftet nicht für Verlust, Beschädigung und Verschmutzung von mitgebrachten Kleidungsstücken, Wertgegenständen, Spielsachen oder Geld. Dies gilt auch für alles, was Ihr Kind zum Spielzeugtag mitbringt.

I


Informationen – wo?

Einladungen, Termine und sonstige Informationen finden Sie auf unserer Homepage. Wer möchte, bekommt die Informationen auch weiterhin in Papierform. Aktionen und Aktuelles finden Sie darüber hinaus an der Gruppen-Pinnwand und im Eingangsbereich. Dort stehen außerdem Prospektständer mit Infomaterial von anderen Institutionen.

K


Kindergarten-ABC

Informationen zum Alltag und mehr: Unser ABC bekommen Sie als Eltern bei der Aufnahme, es hängt außerdem an der Infowand im Eingang und vor den Gruppenräumen.

 

Kost- und Festgeld

Zu Anfang des Kindergartenjahres sammeln wir € 24,00 ein (€ 2,00 für jeden Monat). Damit bezahlen wir die Getränke, Nikolaussäckchen, Osterüberraschung, Fasnetsessen und einiges mehr.

 

Krankheit: Was muss ich tun?

Wenn Ihr Kind krank ist oder aus einem anderen Grund den Kindergarten nicht besuchen kann, geben Sie uns bitte Bescheid. Informieren Sie uns insbesondere über ansteckende Erkrankungen – dazu sind Sie nach dem Infektionsschutzgesetz verpflichtet.

Bevor Ihr Kind nach einer ansteckenden Krankheit wieder in den Kindergarten kommt, muss es mindestens 24 Stunden fieberfrei, brech- und durchfallfrei sein. Bitte denken Sie daran, ihm dann die ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung mitzugeben. (Siehe Broschüre „Ordnung der Tageseinrichtungen“, Anhang 8)

M


Mittagessen

VÖ 6 und VÖ 7: Eltern können ihr Kind täglich oder für einzelne Wochentage bis spätestens 8:00 Uhr des gleichen Tages an- und abmelden. Den Essensbeitrag buchen wir mit der Kindergartengebühr am Monatsende ab.

T


Telefon

Telefonisch erreichen Sie uns morgens von 7:00 bis 8:30 Uhr und nachmittags ab 12:15 bis 16:00 Uhr. Bedenken Sie aber bitte: Wenn Sie während unserer Betreuungszeit anrufen, geht Ihren Kindern Aufmerksamkeit verloren – denn Ihre Erzieherin kann sich nicht gleichzeitig den Kindern widmen. In dringenden Fällen können Sie uns selbstverständlich jederzeit anrufen.

U


Umfragen

Einmal im Jahr geben wir eine Bedarfsumfrage bezüglich der Betreuungszeiten und Wünsche an die Eltern heraus. Je nach Bedarf wird dann unser Angebot verändert.

V


Vesper

Jeden Vormittag vespern wir mit den Kindern. Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes Vesper mit – keine Süßigkeiten. Zu trinken gibt es täglich Tee und Mineralwasser.